Osterlamm – ein osterfriesisches Backrezept

Die Luft duftet nach Osterglocken und im Garten schmücken kunterbunte Eier die Bäume und Sträucher - Es wird Ostern! Teetied zeigt euch, wie ihr ein niedliches Osterlamm backt und osterfriesische Stimmung in eure Küche zaubert.

In der Osterzeit versüßen sie uns unsere Deichsparziergänge: Die Osterlämmer! Wir haben uns von den niedlichen Tieren inspirieren lassen und zeigen euch, wie ihr euer eigenes ostfriesisches Osterlamm backen könnt.

Um das niedliche Lamm zu backen, benötigt ihr die folgenden Zutaten:

  • 2 Eier (Größe M)
  • 125g weiche Butter
  • 110g Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 100g Mehl Typ 405
  • 1/2 Teelöffel Backpulver
  • 60g gemahlene Mandeln
  • etwas Butter und Mehl für die Form
  • Für die Verzierung nach Wahl: Sahne, Puderzucker oder Zuckerguss
  • eine Osterlamm-Backform (erhältlich in den meisten Kaufhäusern)

 

Die Zutaten liegen bereit, der Ofen wird auf 180° bei Ober-Unter-Hitze (Umluft: 160°)  vorgeheizt. Nun geht es an den Teig. Also: Auf geht’s! – Oder auch: Denn man tau!

Als erstes trennt ihr das Eigelb von zwei Eiern vom Eiklar und stellt es beiseite.

Greift euch eure Waage und wiegt die Hälfte des Puderzuckers (55g werden nun gebraucht) ab. Gebt das Eiklar der beiden Eier zu dem Puderzucker und rührt, bis eine geschmeidige und feste Masse entstanden ist.

In einer großen Rührschüssel vermischt ihr nun das Eigelb mit den restlichen 55g Puderzucker, dem Päckchen Vanillezucker, der weichen Butter sowie der Prise Salz, bis sich die Zutaten zu einer glatten Masse verbunden haben.

Mischt nun das Mehl mit dem Backpulver und den gemahlenen Mandeln, um das Mehl-Gemisch anschließend nach und nach unter die Puderzucker-Butter-Ei-Masse zu rühren.

Hebt dann das Eiweiß vorsichtig mit einem Teigspatel unter den Teig, bis sich alle Zutaten vermengt haben.

 

Und nun geht es ans Backen! Fettet die beiden Teile eurer Lamm-Backform gut ein, baut sie zusammen und füllt den Teig vorsichtig von oben ein.

Schiebt eurer Lamm auf dem Rost bei 180° Ober-Unter-Hitze (bei Umluft: 160°) für ca. 40 Minuten in das untere Drittel eures vorgeheizten Backofens. Testet nach Ablauf der Zeit mit der Stäbcheprobe, ob das Lamm fertig ist. Bleibt am Holzspieß (z.B. Zahnstocher) beim Reinstechen noch Teig am Stäbchen hängen, so darf das Lamm noch weiter im Ofen verweilen. Bleibt nichts mehr hängen, ist es bereit zum Abkühlen!

Nehmt eure Form aus dem Ofen und wickelt sie in ein kaltes, feuchtes Handtuch. So bekommt ihr euer Lamm nach 10 minütigem Warten ganz leicht aus der Form.

Und so sieht das Lamm aus, wenn es aus seiner Form befreit wird. Lasst es ca. eine halbe Stunde abkühlen, bis ihr es nach Herzenslust verziert. Uns gefällt es am Besten dem Lämmchen mit Sahnetupfern ein fluffiges Fell zu verpassen.

Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt! Bestäubt doch das Lamm mit Puderzucker oder gestaltet euer ganz persönliches Osterfriesland-Lamm mit einer Bemalung aus Zuckerguss.
Wir freuen uns über Fotos eurer osterfriesischen Kuchen-Lämmer!

Seht hier die Schritt für Schritt Anleitung:

Hinterlasse ein Kommentar zum Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>