Dr. Hedi Flitz – eine Kurz-Biografie

Dr. Hedi Flitz war von 1956 bis 1976 Ratsmitglied der Stadt Wilhelmshaven und vier Jahre Mitglied im deutschen Bundestag sowie des Europarates. Teetied berichtet über eine beeindruckende Persönlichkeit, deren großes politisches Anliegen die Gleichberechtigung der Frau war.

Von ihrer 94-jährigen Lebenszeit verbrachte Frau Dr. Flitz fast zwei Drittel in Wilhelmshaven, diese Jahre waren geprägt von ihrem ehrenamtlichen und beruflichen Engagement für die Frauenarbeit und ihrer politischen Betätigung.

Schon vor 1933 betätigte sich Frau Dr. Flitz ehrenamtlich im Bürgerlichen Frauenbund, als Mitbegründerin des Frauenrings Wilhelmshaven nach dem Zweiten Weltkrieg war sie über sieben Jahre dessen Leiterin. Nahezu zeitgleich fungierte sie als Vorsitzende des Landesverbandes Niedersachsen und zusätzlich über mehrere Jahre als Vorstandsmitglied im Deutschen Frauenring. Auf weltpolitischer Ebene engagierte sie sich in der Internationalen Frauenallianz, in die sie als erste Deutsche nach dem Weltkrieg gewählt wurde, für die sie neun Jahre Vizepräsidentin war und später zur Ehrenvizepräsidentin gewählt wurde.

Dr. Hedi Flitz

Der Umfang ihrer politischen Arbeit nahm für Frau Dr. Flitz nach ihrem 1953 erfolgten Eintritt in die FDP sicher zu. Denn sie gehörte 18 Jahre dem Rat der Stadt Wilhelmshaven als Ratsherrin – der Begriff Ratsfrau wurde erst später eingeführt – und als Beigeordnete an. Für vier Jahre vertrat sie als Mitglied des Deutschen Bundestages ihre Heimatstadt in der damaligen Bundeshauptstadt Bonn.

Frau Dr. Hedi Flitz ist für ihre umfangreichen Leistungen mehrfach international wie national ausgezeichnet worden, u.a. mit der Verdienstmedaille des Europarates, dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse und der Stadtmedaille der Stadt Wilhelmshaven. Eine Würdigung zu ihrem 90. Geburtstag betont ihren Einsatz für die soziale und politische Integration der Frau, unterstreicht ihre humanitären Hilfen und hebt ihre Bemühungen um die Wiedereingliederung Deutschlands in die Gemeinschaft der Völker nach dem  Krieg hervor. Als ein Leitspruch wird ihr zugeschrieben: Wir sollten nicht Ehrgeizlingen die Politik überlassen. Wir dürfen uns sonst nicht wundern, daß schlechte Charaktere schlechte Politik machen.“

 

Veranstaltung
Mo., 19.03.2018, von 15:00 bis 17:00 Uhr – Erzählcafé zu Dr. Hedi Flitz
Familienzentrum Ost, Heppenser Straße 28, 26384 Wilhelmshaven

Kontakt und Anmeldung: Ellen Seehausen,
Gleichstellungsbeauftragte Stadt Wilhelmshaven, Tel.: 04421 – 16 15 18
ellen.seehausen@wilhelmshaven.de, www.wilhelmshaven.de

Hinterlasse ein Kommentar zum Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>