Juist

Das Töwerland

Die Nordseeinsel Juist ist mit nur 500 Metern Breite zwar sehr schmal, mit 17 Kilometern Länge jedoch auch die längste ostfriesische Insel. Endlose Dünen und lange weiße Strände prägen die Landschaft und bieten sich je nach Wetterlage zum Baden oder Spazierengehen an. Auf vier Rädern bewegen sich auf Juist nur Pferdekutschen und Bollerwagen, Autos werden hier nicht vermisst. Über den kleinen Ortsteil Loog gelangt man zum Hammersee, dem größten Süßwassersee der Ostfriesischen Inseln. Juist eignet sich ideal für einen Kur Urlaub – vielfältige Kur- und Heilmittelangebote hat das Nordseeheilbad Juist zu bieten.
Tipp: Die Insel mit der Kutsche erkunden!

Übersicht: Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten und Veranstaltungen auf Juist

Heel wat besünners – Ostfrieslands Superlative

Ostfriesland hat nicht nur Strand, Meer, Fehngebiete und Parklandschaften zu bieten – sondern auch einiges mehr! Die unglaublichen Superlativen machen aus Ostfriesland eine überaus reizvolle Region, die man unbedingt einmal bereisen sollte. Doch überzeugt euch selbst: Der schiefste Turm Wusstet ihr, dass der schiefste Turm der Welt nicht in Pisa, sondern in Suurhusen im Landkreis Aurich steht? Mit einem Neigewinkel …

weiter lesen  

FrauenLeben in Ostfriesland

Die „Friesische Freiheit“ ist ein weltweit einmaliges historisches Phänomen. Sie war im Mittelalter ein einzigartiges Modell im Gegensatz zur feudalen Gesellschaftsstruktur des übrigen Europa. Friesinnen und Friesen waren immer frei und nie Leibeigene. So durften Friesinnen Goldschmuck tragen, was im übrigen Europa nur dem Adel vorbehalten war. Vom 11. bis ins 14. Jahrhundert war die Friesische Freiheit ein Privileg, das …

weiter lesen  

Weihnachten in Ostfriesland

Ist Weihnachten in Ostfriesland anders als in anderen Regionen? Nein, nicht wirklich. In früheren Jahren spielte Weihnachten traditionell eine untergeordnete Rolle, weshalb es kaum regionaltypische Bräuche gibt. Der Weihnachtsbaum an sich erhielt erst sehr spät Einzug in Ostfriesland. Erstmals erwähnt wurde er 1840 in Leer und 1843 in Hesel. Als Weihnachtsschmuck wurde er erst gegen Ende des 19. Jahrhunderts allgemein …

weiter lesen  
%d Bloggern gefällt das: